•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Stephen King/Richard Chizmar

Gwendys Wunschkasten

  • Autor:Stephen King/Richard Chizmar
  • Titel: Gwendys Wunschkasten
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:Heyne Verlag
  • Datum:09 Oktober 2017
  • Preis:10,00 EUR

 
»Gwendys Wunschkasten« von Stephen King/Richard Chizmar


Besprochen von:
 
Elohym78
Deine Wertung:
(3.5)

 
 
Ein Fremder schenkt dir ein Kästchen. Es erfüllt dir deinen sehnlichsten Wunsch.

Die Bedingung: pass auf das Kästchen auf! Drückst du einen bestimmten Knopf, zerstörst du Amerika.

Einen anderen, gibt es Asien nicht mehr.

Der rote Knopf erfüllt dir sofort einen Wunsch!

Was tust du?

Menschen sind dafür geschaffen, Knöpfe zu drücken und Hebel zu ziehen...

Das Coverbild zeigt kleine, perfekt geformte Schokoladentiere und wertvolle Silberdoller. Beides liegt auf einem Holzkästchen. Fasznierender Weise ist das Buch angeraut und ich hatte fast das Gefühl, über Holz zustreichen. Eine tolle Idee, die mich anfangs begeisterte und nachher für Unbehagen sorgte.

Stephen King, ein Ausnahmeautor. Wer kennt seine Werke nicht? Ich habe viele, sehr viele Bücher von ihm gelesen und er war für einige unruhige Nächte verantwortlich. Entweder musste ich das Buch unbedingt noch zu Ende lesen, oder ich hatte Alpträume. Die Zeit mit den Alpträumen ist zwar vorbei, aber er ist für mich der Meister des Horror, der mich zu diesem Genre brachte und meine Liebe dazu weckte. Es gibt einfach nichts schöneres, als das nackte Grauen zwischen den Seiten hervorquellen zu spüren und die Phantasie auf eine Amokreise zu schicken!
Nachdem ich den Klapptext gelesen hatte, schoss mir sofort der Gedanke an Needful Things - in einer kleinen Stadt durch den Kopf. Wünsche haben ihren Preis und dass dieser gezahlt wird, dafür sorgt King.
Als die kleine Gwendy Peterson auf Richard Ferris trifft, war klar, dass das kleine Mädchen eine Reise in die Hölle antritt, auch wenn dies auf den ersten Blick nicht ersichtlich ist. Nicht für sie, nicht für ihre Umwelt. Doch nach und nach schleicht sich das Grauen auf leisen Pfoten an, überfällt sie und mich gleichermaßen, nur dass es für mich eben keine wirkliche Überraschung war. Wie gewohnt, fand ich mich plötzlich mitten in einer Handlung wieder, die ich so nicht kommen gesehen habe. Faszinierend, wie der Autor das schafft. Auch nach vielen gelesenen Werken von ihm, gibt es noch Unvorhersehbares. Richtige Horror-Schocker-Elemente haben mir zwar gefehlt, da sich Gwendys Wunschlasten eher mit subtilem Horror beschäftigt, aber gefallen hat es mir durchaus. Ich konnte eher meine Phantasie spielen lassen und mich ganz diesen Was Wäre Wenn Momenten hingeben, als der tatsächlichen Handlung zu folgen.
Im Mittelpunkt des kurzen Werkes steht die kleine Gwendy, die mit einer großen Verantwortung belegt wurde: auf den Wunschlasten aufpassen. Ist es anfangs ein Spiel um ein Geheimnis, also eher kindgerecht, entwickelt es sich nach und nach zu einer Bürde, einer Last, einem Folterinstrument. Aber es ist und bleibt immer der gleiche Kasten mit den gleichen Funktionen. Einzig Gwendy verändert sich. Sie wächst, sie reift, sie versteht. Die Entwicklung zu erleben war keine riesen Heruasforderung, aber durchaus interessant. Denn unweigerlich stellte ich mir die Frage, was ich getan hätte.

Mein Fazit

Kein brutaler Horror. Eher subtil aber durchaus interessant zu lesen.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Elohym78