•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Rachel Bach

Söldnerehre: Die Paradox-Saga 2 - Roman


 
»Söldnerehre: Die Paradox-Saga 2 - Roman« von Rachel Bach


Besprochen von:
 
Korlat
Deine Wertung:
(4)

 
 
Devi, eine Panzersöldnerin vom Planeten Paradox, ist als Sicherheitsbeauftragte auf dem Raumschiff Narr angestellt. Zu Beginn erleben wir sie, als sie einen anderen Paradox-Söldner begräbt und mit ihren Erinnerungslücken kämpft. Sie scheint einen Schlag auf den Kopf bekommen zu haben und hat deshalb die Ereignisse der letzten Tage vergessen. Nach und nach fallen ihr Bruchstücke wieder ein. Fast ein Drittel des Buches vergeht, bis sie ihr Gedächtnis vollständig wieder erhält.

Sie weiß nun wieder, dass sie von ihrem Vorgesetzten und ihrem Geliebten getäuscht wurde und dass sie ihnen den Gedächtnisverlust zu verdanken hat. Sie erfährt, dass Monster aus einer anderen Dimension die Galaxis bedrohen und dass sie vielleicht die Waffe zu deren Zerstörung ist. Sie war von einem infizierten Alien gebissen worden und trägt seitdem einen für die Monster/Phantome tödlichen Virus in sich.

Viele Interessengruppen wollen sie deshalb benutzen oder gar töten. Mit viel Mühe und ihrem ganzen Geschick als Panzersöldnerin von Paradox kann sie ihnen oft erst in letzter Sekunde entkommen. Langsam entfaltet sich auch die Rolle der Besatzung der Narr in dem Geschehen. Kaum jemand ist, was er/sie zu sein scheint. Am Ende ist Devi wieder einmal auf der Flucht.

Der zweite Band schließt nahtlos an das Geschehen des ersten an. Ihre Hauptfigur Deviana lebt und arbeitet in ihrer Rüstung, ihre Waffen haben Namen, sind ihre Familie. Devi muss damit zurechtkommen, dass sie sich nicht an die letzten Tage erinnern kann. Als die Erinnerungen langsam zurückkehren, geschieht das zunächst in Form von Albträumen. Monster erscheinen ihr darin – Menschen und Alien. Sie hat im Traum eine Beziehung mit Rupert, dem Koch der Narr, den sie buchstäblich nicht riechen kann. Ihr wird bei seinem Anblick übel. Im Traum erschießt sie Rupert auf Befehl des Kapitäns. Stimmen von Aliens sprechen zu ihr. Nach wie vor sieht sie fremde Wesen im Raumschiff, die niemand anderes sieht. Sie weiß, dass etwas nicht stimmt mit ihr. Der Verrat durch Menschen, mit denen sie Monate im Schiff verbrachte, die sie mochte und liebte, trifft sie dann tief.

Die Autorin ist erst nach 180 Seiten an diesem Punkt und doch wird es nicht langweilig. Dies liegt auch an einem spannenden Prolog, der geschickt Spuren legt zum späteren Geschehen. Die Autorin lässt ihrer Hauptfigur Zeit, mit den neuen Entwicklungen zu Recht zu kommen. Action gibt es wieder danach, nachdem alles Neue erklärt wurde. Dann aber läuft Devi in eine gefährliche Situation nach der anderen. Sie will die Initiative übernehmen, will nichts weniger, als die Monster notfalls allein bekämpfen und für eine gute Sache kämpfen. Mehrfach entkommt sie ihren Häschern erst in letzter Minute. Beinahe atemlos verfolgen wir sie bis zur letzten Seite. Da ist sie natürlich schon wieder auf der Flucht.

Es wird einen dritten Band geben. Was können wir erwarten? Bestimmt findet sie Gelegenheit, die Phantome am weiteren Zerstörungswerk zu hindern. Vielleicht werden sie und Rupert wieder ein Paar, schließlich sind sie ja gemeinsam auf der Flucht. Kommt hinzu, dass sie durch einige unkontrollierte Raummanöver einige Jahrzehnte übersprungen hat. Was wohl in der Zwischenzeit geschehen sein mag?
Söldnerehre ist eine gute Fortsetzung des ersten Bandes. Ein actionreiches, solides, vergnüglich geschriebenes Buch, das neugierig macht auf den Schlussband.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Korlat