•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Andrea Schacht

Kyria & Reb 2
Die Rückkehr

  • Autor:Andrea Schacht
  • Titel: Die Rückkehr
  • Serie:Kyria & Reb 2
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:Egmont INK
  • Datum:10 Januar 2013
  • Preis:17,99 EUR

 
»Die Rückkehr« (Kyria & Reb 2) von Andrea Schacht


Besprochen von:
 
Elohym78
Deine Wertung:
(4)

 
 
Leben ist zäh

Nach einer hinterhältigen Hetzkampagne gegen Ma Dama Isha, Kyrias Mutter, beschließt Kyria, zu ihr zurückzukehren und alle Missverständinsse aufzuklären. Ein harter und vorallem steiniger Weg liegt vor der jungen Frau, doch aufgeben kommt nicht in Frage! Sie muss nicht nur ihre Mutter vor den Ungeheuerlichkeiten überzeugen, die in NuYu vor sich gehen, sondern eine gesamte Nation zum Umdenken bewegen.
Während Kyria ihren Kampf kämpft, versucht auch Reb seinem Leben einen Sinn und ein Ziel zu geben. Er arbeitet offiziell an seiner Karriere als Wagenlenker und tritt in die Fußstapfen seines Vaters Alvar terHag. Doch seine Gedanken kreisen um seine große Liebe Kyria. Er kann und will sie einfach nicht vergessen. Als sich ihre Wege endlich wieder kreuzen, ist beiden klar, dass Leben zäh ist...

Das Cover ist einfach nur wunderschön. Ein Steg, der auf das Meer hinausführt kündet von Frieden und grenzenloser Freiheit. Es ist zwar hauptsächlich in rosa gehalten, mit blauen Blütenblättern, wirkt aber trotzdem seltsam greifbar und beruhigend. Es ist genau das gleiche Bild wie von Teil eins, nur das Farbenspiel wurde umgekehrt. Es lädt zum Träumen ein und ich hätte mir kein schöneres Coverbild für dieses Buch vorstellen können.

Spannend und berührend zu gleich, entführte mich Andrea Schacht in die Fortsetzung dieses wunderbaren Liebespaares. Kyria und Reb entfachen einen merkwürdigen Sog, dem ich mich einfach nicht entziehen konnte. Es sind nicht die Personen und auch nicht der Hintergrund, der dieses Buch zu einem außergewöhnlichen Leseabenteuer macht, sondern die harmonische Mischung aus den beiden Komponenten. Perfekte Ausgeglichenheit sorgten dafür, dass ich mich einfach wohl und behütet fühlte beim Lesen. Ich konnte mich voll und ganz der Geschichte hingeben, ohne groß zu überlegen, ob die Handlung passieren könnte oder nicht. Alles einfach als gegeben hinnehmen und sich entführen lassen. Dieser eindringliche und berührende Schreibstil scheint Andrea Schacht zu eigen zu sein und ich genieße ihre Bücher in vollen Zügen.
Hundertfünfzig Jahre nach der schrecklichen Pandemie, die fast die gesamte Menschheit ausrottete, ist eine neue Gesellschaftsordnung herangewachsen. Frauen haben die Macht übernommen und die Männer werden nur noch geduldet, mit Medikamenten ihrer natürlichen Aggressivität beraubt und ruhig gehalten. Diesen Ansatz finde ich sehr spannend zu lesen und ich bewundere Andrea Schacht sehr für dieses Gedankenexperiment. Wir Frauen sind wesentlich heimtückischer, als Männer und genau dies wird auch deutlich gemacht. Während Männer die "Hau-Drauf-Methode" bevorzugen, gehen Frauen wesentlich geschickter vor. Die Herren der Schöpfung hatten ihre Zeit und diese dazu genutzt, fast die gesamte Bevölkerung auszurotten. Die Zeit ist reif für einen durch dringenden Machtwechsel. Aber auch hier ist nicht alles eitel Sonnenschein und an manchen Stellen dachte ich, dass man nur die Wahl zwischen Pest und Cholera hat. Die Autorin verdeutlicht, dass eine natürliche Ausgewogenheit des Rätselslösung ist. Das Leben ohne Symbiose zwischen Mann und Frau ist nicht machbar und auch nicht erstrebenswert, egal wie groß die Verlockungen auch sein mögen.

Ihre Charaktere stellt Andrea Schacht authentisch und lebensnah vor. Ich konnte mich zu jeder Zeit perfekt in sie hineinversetzen und ihre Handlungen nachvollziehen. Ob überschäumendes Temperament oder Nachdenklichkeit, Liebe oder Trennungsschmerz, Freude oder Misstrauen, alles wirkte real und perfekt auf die Handlung abgestimmt.
Es machte mir sehr viel Freude, Kyria und Reb bei ihrer Entwicklung begleiten zu dürfen! Kyria, die zickige Junora, der jeder Wunsch von den Augen abgelesen wird, dafür aber mit einer schwächlichen Gesundheut gestraft ist, macht eine hundertachtzig Graddrehung und entwickelt eine unglaubliche innere Stärke, einen Kampfwillen, mit dem ich nie gerechnet hätte. Sie vermutlich auch nicht, denn ihr Staunen über die eigenen Fähigkeiten las sich wunderbar und mit einem kleinen Schmunzeln.
Reb hingegen ist das genaue Gegenteil. Körperlich gesund wie ein Pferd, muss er gegen Armut kämpfen. Ausgestoßen als Subcult, hat er keinerlei Rechte. Er existiert förmlich neben der Gesellschaft. Als er plötzlich von seinem Vater anerkannt wird und einen gültigen Pass erhält, ergeben sich völlig neue Möglichkeiten für ihn, aber auch Verpflichtungen.
Beide, Kyria und Reb, sind der Inbegriff der neuen Gesellschaftsordnung in NuYu. Zu Beginn jedenfalls. Sie besinnen sich ihrer Wurzeln und entwickeln sich zu kraftvollen, ausgeglichenen jungen Erwachsenen. Ihnen ist bewusst, dass ihr Weg alles andere als einfach ist, aber mit Mut und Selbstvertrauen scheinen sie alles meistern zu können.

Mein Fazit
Eine wunderbare Fortsetzung, die mich gedanklich noch eine Weile begleiten wird. An manchen Stellen war es mir persönlich etwas zu politisch und ich habe die Leichtigkeit des ersten Teils vermisst, würde das Buch aber trotzdem weiter empfehlen!
 
 
 


Mehr Rezensionen von Elohym78